In den 70ern lernten wir in der Schule Grundlagen zum sozialen Wohnungsbau in der DDR. Seitdem hat sich doch einiges verändert. Die Fassaden sind deutlich aufgehübscht und die Zwischenräume sind grüner geworden.

Aufrufe: 5

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Sally

    Also, wer behauptet denn, dass diese Häuser zum Wohnen sind, es sind doch Arbeitsblöcke.Da wohnten noch nie Familien mit ihren Kindern drin.
    Das ist ein Mini-Industriegebiet in Lichenberg, und dafür sind die Bäume doch ganz zahlreich, wa?

  2. Sigurd

    Das ist ja das Drama: Wo Industriebauten anfangen wie Wohnblöcke auszusehen und umgekehrt, ist die Baukultur an einem bedenklichen Punkt angelangt.

    Was ich an diesem Photoblog über Berlin so mag ist, daß es auch diese Orte jenseits der hippen Szeneviertel zeigt. Alltägliche Orte abseits der Touristenströme und der Postkartenmotive. Das kann man gar nicht oft genug loben.

  3. grapf

    Mh, Sally, bist du sicher? Mir kam es so vor, als seien diese Blocks bewohnt und sei das Industriegebiet drum rum, hier vor allem auf der rechten Straßenseite. Aber vielleicht habe ich mich von den so arg ähnlich wirkenden Wohnblücken wenige Meter weiter links täuschen lassen.

  4. abhijit

    beautiful image….nice angle!just voted fr u at photoblog awards:-)

  5. portyqui

    Wundervoll finde ich das Detail rechts unten. Ist -mir- sofort ins Augegefallen.

    Und wenn ich die gesamte Komposition sehe, würde ich sagen dass “Es” Absicht war.

    Oder nicht?

    Ganz mein Geschmack!

    -porty

  6. grapf

    “Das Detail”, portyqui, du meinst den Fernsehturm? Nie würde ich den unabsichtlich photographieren. Dazu mag ich ihn viel zu sehr!

  7. portyqui

    Klar mein ich den. Aber wie du ihn ins Bild gesetzt hast. Denn mir fiel auf, dass er das einzige Objekt ist welches senkrecht steht.

    Schluss nu, von meiner Seite – ich will diese schöne Aufnahme nicht kaputtreden. ;)

    -porty

Schreibe einen Kommentar